Mietbedingungen

Über die Mietbedingungen

Die folgenden Mietbedingungen sind ein Bestandteil des Mietvertrags. Das Mietverhältnis beginnt, falls nicht anders schriftlich festgehalten, an unserem Standort und endet am im Mietvertrag aufgeführten Datum. Unsere Mietbedingungen sind für den Mieter und den Vermieter fair und dienen zum Schutz beider Parteien.

Reservation

Die Reservation hat telefonisch oder per E-Mail zu erfolgen und gilt dann als fix, wenn sie vom Mieter schriftlich bestätigt und eine Anzahlung von 50% des Mietpreises geleistet wurde. Die Anzahlung ist innerhalb von 10 Tagen fällig, nach dieser Frist kann das Fahrzeug weitervermietet werden. Die restliche Mietsumme ist bis spätestens 14 Tage vor der Übergabe fällig.

Übergabe

Bei der Übergabe muss die komplette Mietsumme bezahlt und beim Vermieter eingegangen sein, ausserdem wird eine Kaution von 1’000 Franken fällig. Die Kaution kann bei der Übergabe in bar mitgebracht oder im Voraus überwiesen werden. Das Fahrzeug wird gereinigt und vollgetankt übergeben. Bei der Übergabe wird ein Übergabeprotokoll ausgefüllt auf dem alle Mängel festgehalten werden, dieses wird vom Mieter und Vermieter unterzeichnet.

Rückgabe

Bei der Rückgabe wird der aktuelle Zustand mit dem auf dem Übergabeprotokoll festgehaltenem Zustand verglichen. Gibt es Abweichungen, wird die Kaution so lange zurückbehalten, bis die Abweichungen behoben sind. Die Kaution wird zur Behebung eingesetzt und unter Umständen nicht vollumfänglich zurückerstattet. Die Inklusivkilometer werden bei der Miete festgelegt, allfällige Mehrkilometer verrechnen wir mit 80 Rappen pro Kilometer.

Das Fahrzeug muss innen und aussen gereinigt zurückgegeben werden. Wird das Fahrzeug nicht gereinigt zurückgebracht, werden 25 Franken für die Aussenreinigung und mindestens 50 Franken für die Innenreinigung der Kaution abgezogen.

Annullierung seitens Mieter

Im Falle einer Annullierung werden pauschal 100 Franken Annullierungskosten zuzüglich folgender Prozentsätze der Mietsumme fällig:

  • Bis 40 Tage vor Reisebeginn: 30%
  • 39 bis 15 Tage vor Reisebeginn: 50%
  • 14 bis 0 Tage vor Reisebeginn: 100%

Annullierung seitens Vermieter

Ist ein Fahrzeug zum Mietbeginn nicht einsatzbereit, zum Beispiel weil es zu spät zurückgebracht wurde oder eine Vermietung durch ein unvorhersehbares Ereignis nicht möglich ist, sind wir um ein Ersatzfahrzeug bemüht. Lässt sich kein gleichwertiges Ersatzfahrzeug organisieren, erhält der Mieter alle bereits geleisteten Zahlungen zurück und weitere Forderungen können nicht geltend gemacht werden.

Unfall

Bei Unfällen ist der Vermieter sofort zu benachrichtigen und die Polizei einzuschalten. Ein Unfallprotokoll muss erstellt und von allen beteiligten Parteien unterzeichnet werden und die Kontaktdaten aller in den Unfall involvierten Personen, der Polizei und eventueller Zeugen sind dem Vermieter mitzuteilen.

Pannen und Defekte

Im Falle einer Panne muss der Vermieter sofort benachrichtigt werden. Wir sprechen das weitere Vorgehen zusammen ab und unternehmen alles nötige. Reparaturen sind mit uns abzusprechen und werden von uns direkt bezahlt oder vom Mieter bezahlt und gegen Vorweisen der Belege zurückerstattet.

Die CampBär Campervermietung bietet dem Mieter ab einer Mindestmietdauer von einer Woche eine Pannenhilfe der ERV an. Bei einer Mietdauer unter einer Woche ist der Mieter selbst für die Pannenhilfe verantwortlich.

Die detaillierten Vertragsbedingungen der ERV sind hier zu finden. Die Pannenhilfe beinhaltet unter anderem:

  • Die Rückholung des Fahrzeugs
  • 400 Franken Abschleppkosten
  • 300 Franken Standgebühren
  • 2000 Franken Fahrzeugbergung
  • Spedition von Ersatzteilen falls diese nicht vor Ort beschafft werden können
  • Übernahme der Kosten für die Fortsetzung der Reise bis maximal 1000 Franken oder Rückreise an den Wohnort
  • Rückholung des Fahrzeugs

Bei vorzeitigem Abbruch der Reise durch eine Panne werden die bereits geleisteten Mietkosten ab dem Rückreisedatum zurückerstattet. Die Kaution wird zurückerstattet sobald das Fahrzeug zurückgeholt wurde und allfällige Schäden die nicht durch die Panne verursacht wurden bezahlt sind. Gibt es Abweichungen vom Auslieferungszustand wird die Kaution so lange zurückbehalten, bis die Abweichungen behoben sind. Die Kaution wird zur Behebung eingesetzt und unter Umständen nicht vollumfänglich zurückerstattet.

Nicht fahrrelevante Defekte berechtigen nicht zum Abbruch der Miete, zur Minderung des Mietpreises oder zu Schadenersatzforderungen.

Selbstverschuldete Schäden

Selbstverschuldete Schäden gehen zu Lasten des Mieters. Sie werden von der Kaution abgezogen und, falls diese nicht ausreicht, in Rechnung gestellt.

Sorgfaltspflicht

Der Mieter verpflichtet sich, unsere Büssli mit grösster Sorgfalt zu benützen. Der Mieter hat sich stets an die gesetzlichen Vorschriften zu halten. Mit dem Bus darf nicht schneller als 100km/h gefahren werden. Ausserdem muss bei jeder Tankfüllung der Ölstand überprüft und wenn nötig Öl nachgefüllt werden.

Haustiere

Die Mitnahme von Haustieren ist nach Rücksprache mit uns grundsätzlich erlaubt.

Verbote

Das Fahrzeug darf nicht weitervermietet werden. Im Fahrzeug darf nicht geraucht werden. Fahren unter Drogen-, Alkohol- oder Medikamenteneinfluss ist verboten. Das Fahrzeug darf nur zum im Mietvertrag vorgesehenen Zweck benutzt werden. Das Fahrzeug darf nur von den im Mietvertrag aufgelisteten Personen gelenkt werden.

Versicherung

Unsere Fahrzeuge sind Vollkaskoversichert mit einem Selbstbehalt von 500 Franken (für Neulenker 1000 Franken). Es gibt kein Mindest- oder Höchstalter für Mieter und keine Mindestdauer in der man im Besitz eines Führerscheins sein muss. Unsere Fahrzeuge können mit einem normalen Führerausweis der Kategorie B gefahren werden.

Die Versicherung gilt für Schadenereignisse, die in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein, in den Staaten Europas sowie in den Mittelmeer-, Rand- und Inselstaaten eintreten. Bei Transport über Meer wird der Versicherungsschutz nicht unterbrochen, wenn Abgangs- und Bestimmungsort innerhalb der örtlichen Geltung liegen. In folgenden Staaten gilt die Versicherung jedoch nicht: Weissrussland, Moldawien, Ukraine, Russische Föderation, Georgien, Armenien, Aserbeidschan, Kasachstan, Ägypten, Algerien, Libanon, Libyen und Syrien.

Die aktuell gültigen Versicherungspolicen sind im Fahrzeug abgelegt. Nachweisliche Fahrlässigkeit des Mieters kann im Schadenfall zur Kürzung von Versicherungsleistungen führen.